.

Damals, am 3. März im Jahr 1997, hat Hermann Hirs sein Abschiedskonzert als Organist der Reformierten Kirche Kilchberg auf Georg Böhms im elften Jahrhundert niedergeschriebenen Gedanken aufgebaut. «Ach wie flüchtig, ach wie nichtig ist der Menschen Leben. Wie ein Nebel bald entstehet und auch wieder bald vergehet. So ist unser Leben, sehet».

Bekenntnis – ein altes Wort: Schon die ersten Christen hatten das Bedürfnis, in knappen Sätzen zu  formulieren, was für sie das Wesentliche ihres neuen Glaubens war. Hieraus entstand das apostolische Bekenntnis. Die Reformatoren wie Luther und Zwingli wollten ebenfalls wieder in einer Zusammenfassung sagen, was denn nun der Kern unseres reformierten Glaubensverständnisses sei.

Für unser neues Familien-Gottesdienstkonzept suchen wir Freiwillige, die gerne das Kinderprogramm gestalten würden. Wenn Sie sich vorstellen könnten, an einigen Sonntagen im Jahr die Gestaltung des Kinderprogramms zu übernehmen, dann freuen wir uns, wenn Sie uns kontaktieren.

Alle, die Lust haben, mit ihrem Kind im klingenden Kirchenraum zu singen, sind herzlich willkommen. Für Kilchberger Familien, die der reformierten Kirche angehören, ist das Angebot kostenlos. Alle anderen Familien dürfen selbstverständlich auch teilnehmen, müssen sich aber mit einem Unkostenbeitrag von CHF 10.-- pro Mal beteiligen.

Eintauchen in die Natur – die Stille geniessen – Schritt für Schritt den Jura erkunden - Besinnliche Impulse zum Thema «Auf der Grenze» - geselliges Beisammensein in einem gastfreundlichen Hotel. Informationen und Anmeldung (bitte ausdrucken, ausfüllen und an Pfarrer Christian Frei senden).

Das «Schweigen auf dem Berg» dauert eine Stunde. Nach einer Einleitung mit Hinweisen zum richtigen Sitzen und einem geistlichen Impuls folgt eine Zeit des Schweigens. Die Schweigezeit wird mit einem weiteren geistlichen Impuls abgeschlossen. Die Impulse beinhalten Texte, Gebete oder Lieder. Einsteigen jederzeit möglich!

Prof. Dr. Ruth Gattiker, eine der ersten Professorinnen für Medizin an der Universität Zürich und eine Koryphäe in herzchirurgischer Anästhesie, wurde 1923 in eine Mittelstandsfamilie in Zürich geboren. Die damalige Rolle der Frau war klar definiert, entsprach aber nicht den Vorstellungen dieser eigenwilligen Persönlichkeit.

 

Öffnungszeiten Sekretariat:
Montag 09.00 - 12.00
bis Freitag 14.00 - 17.00